Kochen und Kühlen

Es sind die im Alltag so selbstverständlichen Dinge, die Dir auf einem Festival echt fehlen können. Ein ganz wichtiger Wohfühl-Faktor ist der morgendliche Kaffee. Du trinkst Deinen Kaffee mit Milch und/oder Zucker? Auf einem Festival wirst Du starken schwarzen Kaffee und seine Wirkung lieben, glaub uns, Du brauchst dann genau das!

Gaskocher mit Kartusche sind unsere Festivallo-Empfehlung als Kochgerät. Dazu noch ein Espressokocher und Metalltassen oder stabile Keramikbecher mit Deckel - fertig.

Festival Kühlen Kochen Kühlbox

Wenn Du dem Rat von der Getränke-Seite folgst, dann nimmst Du stilles Wasser als Trinkwasser mit auf Dein Festival und kannst damit Deinen Kaffee kochen oder auch Wasser für die unterschiedlichen Fertiggerichte in einem Campingtopf heiß machen. Als Gefäß zum Essen kann wieder Dein Kaffeebecher dienen, das Besteck darfst Du nicht vergessen.

Die wohl größte Herausforderung auf Festivals ist das Kühlen von Lebensmitteln und Getränken. Die Tipps, 50 cm tiefe Löcher zu graben oder die Getränkte in nassen Socken zu kühlen, funktionieren entweder nur schlecht oder sind vom Veranstalter untersagt (das Graben von Löchern). Auch solltest Du niemals Dein Bier einfrieren, da das Bier dadurch einen Teil der Kohlensäure verliert, der nicht wieder ins Bier zurück will, wenn die Dose auftaut. Das Bier schmeckt dann wie abgestanden.

Die besten Resultate konnten wir mir mehreren Kühlboxen erreichen, einer 12V-Autokühlbox mit möglichst dicken Wänden und dadurch guter Isolierung und einer einfachen Kühlbox. Die 12V-Autokühlbox füllst Du mit seit drei Tagen eingefrorenen Plastik-Wasserflaschen und Kühlakkus bis oben hin voll. In die normale Kühlbox kommen die vorgekühlten Lebensmittel, ein Teil Deiner vorgekühlten Getränke und einige Kühlakkus. Wichtig zu wissen ist, dass der Inhalt länger kühl bleibt, wenn die Kühlboxen möglichst voll sind.

Die 12V-Kühlbox, wir nennen sie die "Eisbox", bleibt im Auto am Boden zwischen den Sitzen und wird in eine oder auch zwei Wolldecken verpackt. Die Eisbox bleibt dabei ausgeschaltet, ansonsten ist die Autobatterie nach 10-15 Stunden komplett leer. Besonders den Boden der Eisbox musst Du gut nach unten hin isolieren, eine Styropor-Platte hilft hier sehr gut. Die zweite Kühlbox kommt unter Deinen Campingtisch. Wenn Getränke und Lebensmittel weniger werden und die Kühlakkus in der Kühlbox fast aufgetaut sind, holst Du nach und nach die noch eingefrorenen Wasserflaschen und Kühlakkus aus der Eisbox und tust sie statt der aufgetauten in die Kühlbox. Das Eis wird schmelzen und das Wasser wird zu Deinem Koch- und Trinkwasser. Wir hatten mit dieser Methode bei sommerlichen Temperaturen nach drei Tagen (72 Stunden) in der letzten Wasserflasche noch immer einen dicken Eisklumpen übrig, und bis dahin immer kaltes Bier und gekühlte Steaks.

Der Trick hierbei ist eigentlich nur, dass die Eisbox nur sehr selten geöffnet wird und durch die Wolldecken auch im warmen Auto gut isoliert ist. Zusätzlich hast Du mit den eingefrorenen Wasserflaschen den Doppelnutzen, dass Du Kühlakku und Trinkwasser kombiniert hast. Wenn Du Dich traust, dann kannst Du tagsüber Dein Auto mit einem Heckklappen-Aufsteller abgeschlossen offen lassen und so die Innentemperatur reduzieren. Auch das Abdecken der Autoscheiben mit mehreren Rettungsdecken reduziert die Sonneneinstrahlung und so die Temperatur im Auto, was der Eisbox hilft, cool zu bleiben. Du kannst die elektrische 12V-Autokühlbox ab dem zweiten Tag hin und wieder mal stundenweise einschalten. Achte aber unbedingt darauf, sie rechtzeitig wieder auszuschalten, um die Autobatterie vor der völligen Entladung zu bewahren. Wenn die Eisbox läuft muss Du sicherstellen, dass die Zu- und Abluft der elektrischen Kühleinheit nicht von den Wolldecken blockiert wird.

Ist Deine Festival-Gruppe größer, dann werden Euch zwei Kühlboxen nicht ausreichen. Euch bleibt dann nur, die Anzahl der Kühlboxen passend zu erhöhen oder Euch um eine ausreichende Stromversorgung zu kümmern.